1. Gebühren 

Strafvollzugsangelegenheiten rechne ich nach einer mit Ihnen getroffenen Vergütungsvereinbarung ab. Dabei nehme ich - unter Berücksichtigung des Umfangs, der Schwierigkeit, der Bedeutung der Angelegenheit sowie Ihrer Einkommens- und Vermögensverhältnisse - als Vorschuss zunächst eine pauschale Vergütung sowie für jede anfallende Aufwandstunde ein unter Berücksichtigung des Vorstehenden vereinbartes Honorar.

 

2. Beratungshilfe 

Sollten Sie sich die anwaltliche Beratung finanziell nicht leisten können, besteht die Möglichkeit, sich auf Kosten der Landeskasse außergerichtlich beraten zu lassen. Dazu muss vor dem Gang zu dem Rechtsanwalt ein Beratungshilfeschein bei dem zuständigen Amtsgericht beantragt werden. Das Gericht prüft sodann, ob eine außergerichtliche Beratung durch einen Rechtsanwalt notwendig ist und ob Sie die hierfür erforderlichen finanziellen Mittel nach Ihren persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen nicht selber aufbringen können.

Sofern Ihnen Beratungshilfe gewährt wird, können Sie sich mit dem Beratungshilfeschein durch einem Rechtsanwalt Ihrer Wahl beraten lassen. 

In strafrechtlichen Angelegenheiten fällt eine Selbstbeteiligung in Höhe von 15,00 € für Sie an. Über den Beratungshilfeschein kann nur die erste Beratung, nicht aber eine darüber hinausgehende anwaltliche Tätigkeit abgerechnet werden.

 

3. Prozesskostenhilfe

Sind Sie nach Ihren persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen nicht in der Lage, die Kosten eines gerichtlichen Prozesses zu tragen und bietet die beabsichtigte Rechtsverfolgung hinreichend Aussicht auf Erfolg, so kann Ihnen das zuständige Gericht auf Antrag Prozesskostenhilfe gewähren.


4. Pflichtverteidigung

Gerne vertrete und verteidige ich Sie auch im Rahmen einer Pflichtverteidigung.